Informationen

Allgemein Informationen

  • Der Shooting-Termin wird in der Regel für die frühen Morgenstunden oder den späteren Nachmittag/frühen Abend angesetzt. Zu diesen Zeiten ist das Licht optimal und man kann dem Tier zuliebe die sommerliche Mittagshitze umgehen.
  • Gerade bei Outdoor-Shootings ist die Location entscheidend. Ideal ist eine Wiese, ein Feld, eine Waldlichtung, auf der der Hund sich frei (und idealerweise unangeleint) bewegen kann, oder auch der eigene Garten. Wenn Sie sich Bewegungsfotos wünschen, sollte das Gelände groß genug sein um den Hund entsprechend laufen zu lassen. Häufig bieten sich die gewohnten Gassi-Strecken im Park oder Wald um die Ecke an. Sollten Sie unsicher sein, suchen wir gemeinsam einen passenden Ort.
  • Telefonisch oder schriftlich vereinbarte Termin sind verbindlich. Sie können bis zu 24 Stunden vor dem Termin kostenfrei abgesagt oder verschoben werden. Bei nicht einhalten der 24 Stunden oder bei Nichterscheinen werden 50% des Shootingvergütung als Entschädigung fällig.
  • Shootings finden nur bei gutem Wetter statt. Sollte sich schlechtes Wetter abzeichnen, wird der Termin verschoben. Gern können wir auch vorab bereits einen Ausweichtermin für diesen Fall festlegen.
  • Bringen Sie bitte beliebte Leckerli, Lieblingsspielzeug oder die Lieblingsdecke mit bzw. halten Sie diese Dinge für ein Indoor-Shooting griffbereit.
  • Das Tier sollte weder zu hungrig noch zu satt sein. Leckerli sind eine gute Methode sind um Tiere während eines Shootings zu dirigieren und zu motivieren – allerdings nur solange das Tier nicht so hungrig ist, dass es nur noch auf die Leckereien konzentriert ist.
  • Eine gültige (Hunde-)Haftpflicht ist vorteilhaft. Sollte kein Versicherungsschutz bestehen, haftet der Tierhalter für Schäden an meiner Ausrüstung.
  • Nach Rücksprache können Sie gern weitere Personen zum Shooting mitbringen. Kennt ihr Tier die Person gut, kann dies in einigen Fällen kann dies sogar von Vorteil sein, eine vorherige Absprache ist jedoch zwingend nötig.

Ihr Tier 

  • sollte gepflegt und gesund sein. So ein Foto-Shooting kann ganz schön anstrengend werden. Je nach Fellbeschaffenheit sollte das Tier vor dem Shooting gebürstet und/oder gebadet werden. Sollte ihr Tier chronisch erkrankt sein ist dies jedoch nicht grundsätzlich ein Ausschlusskriterium. Bitte kontaktieren Sie mich um zu klären ob und in welcher Form ein Shooting möglich ist.
  • sollte nicht extrem ängstlich (von Katzen, die sich unter dem Sofa verkriechen bekommt auch der beste Fotograf keine guten Fotos hin) oder aggressiv gegenüber Unbekannten sein. Sollte Ihr Tier Fremden gegenüber besonders schüchtern sein, teilen Sie mir dies bitte vorher mit damit wir für das Shooting gegebenfalls mehr Zeit einplanen können.

Informationen für Hunde-Shootings

  • sollte ihr Hund idealerweise Grundgehorsam besitzen (zuverlässig Sitz und Platz) und – bei Outdoor-Aufnahmen – im Freilauf gut abrufbar sein. Ist ihr Hund draußen nicht so gut abrufbar? Bringen Sie zum Shooting bitte eine Schleppleine mit (für Bewegungsaufnahmen gilt: je länger die Schleppleine desto besser). Welpen bilden hier natürlich eine Ausnahme. In diesem Fall wäre ein eingezäunter Garten oder eine entsprechende Anzahl von Helfern von Vorteil.
  • sollte  möglichst ohne Halsband für mich modeln. Sollten Sie dies nicht wünschen oder sollte dies nicht möglich sein, legen sie dem Hund bitte ein schönes, sauberes Halsband an bzw. bringen Sie dieses zum Shooting mit. Geschirre sollten vermieden werden, da sie auf Fotos meist störend wirken.
  • sollten so vorab eine kleine Gassi-Runde drehen um dem Hund die Möglichkeit zu geben sich zu lösen. Außerdem können besonders aktive Hunde so ein wenig Energie abbauen um zu gewährleisten, dass er während der Porträtfotos ruhig sitzen bleibt.
  • sollte Ihr Hunde vorab nicht zu wild toben oder im Wasser spielen. Ein müder, hechelnder oder nasser Hund macht auf den Fotos keine gute Figur und lässt sich später schlechter für Bewegungsfotos motivieren.

 

error: Alert: Content is protected !!