Rhodesian Ridgeback Welpe Hannibal

posted in Hund

Rhodesian Ridgeback Welpe Hannibal

Kraftpaket im Mini-Format – Ridgeback Welpe Hannibal

Nachdem kürzlich der Beitrag zum Shooting mit Yuki online gegangen ist, folgt nun der zweite Teil meiner „Aufarbeitung“ der noch nicht vorgestellten Shootings aus dem vergangenen Jahr. Genau wie Yuki, sollte auch der putzige Rhodesian Ridgeback Welpe Hannibal für meinen Kalender modeln. Beim Shooting war der Kleine gerade einmal 11 Wochen alt und damit mein bisher jüngstes Hunde-Model. In seinen Namen musste er zu dem Zeitpunkt doch noch etwas reinwachsen aber das Shooting hat wahnsinnig viel Spaß gemacht.

Den süßen Ridgeback Welpen habe ich auf Facebook Seite von Dobermann-Dame Bounty entdeckt. Über ihr Frauchen habe ich den Kontakt zu Hannbibals Frauchen hergestellt. Welpen in Hannibals Alter sind fotografisch doch ein ziemliche Herausforderung. Sie sind alt genug im richtig aufzudrehen, haben schon einen ganz eigenen Kopf und perfekter Grundgehorsam kann natürlich auch noch nicht erwartet werden. Hannibals Frauchen hat mich auch direkt bei meiner Anfrage darauf hingewiesen, dass Hannibal „noch nicht viel kann“. Aber macht ja nichts – der Ridgeback Welpe konnte was alle Welpen können: unheimlich niedlich aussehen und das ist die Hauptsache.

Generell ist es ein Irrtum zu glauben, dass Tiere – egal ob Hund, Katze oder Pferd – für ein Foto-Shooting irgendetwas besonders können müssen. Grundgehorsam und die Möglichkeit den Hund unangeleint laufen lassen zu können, sind natürlich für mich als Fotografen sehr angenehm aber kein Muss. Es gibt für alles eine Lösung – auch angeleint können tolle Fotos entstehen oder daheim im eigenen Garten, statt perfektem Gehorsam oder gar Kunststücken reicht oft auch eine kleine Leckerei oder das Lieblingsspielzeug – zögert als nicht anzufragen (natürlich macht es Sinn direkt bei der Buchung auf Besonderheiten hinzuweisen).

Hier seht ihr nun was so rauskommen kann – ganz ohne Zwang, perfekten Gehorsam und in Hannibals Fall sogar überwiegend ohne Leine (das Geschirr haben wir ihm allerdings sicherheitshalber angelassen) 🙂

Eigentlich sollte der Kleine längs über die Stangen hüpfen. Herrchen war dann aber doch spannender.

Auch mit Welpen sind tolle Porträts möglich.

Ich muss zugeben, dass ich mich ganz schön in diese fliegenden Ohren verguckt habe 🙂

Das Lieblingskuscheltier war auch mit am Start.

Tauziehen mit Frauchen. Man erkennt die spitzen kleinen Beißerchen. Man vergisst wie fies Welpenzähne sein können.

Kalendermodel im Grünen

Der Kleine will mal ein ganz Großer werden.

Inzwischen ist der kleine Wicht natürlich ordentlich gewachsen und ein stattlicher Rüde geworden. Überzeugt euch selbst davon auf Hannibals Facebook-Seite: Hannibal – Kleiner Eroberer ganz groß.

error: Alert: Content is protected !!